Englisch
Isoliersteine

Isoliersteine

Rohstoffbasis der Isolier- und Feuerleichtsteine mit einer Gesamtporosität > 45 % sind poröse Rohstoffe, wie Kieselgur, Vermikulit (Blähschamotte), Hohlkugelkorund oder Asche mit unterschiedlichen Tonerdegehalten sowie flüchtige, brennbare oder Schaum bildende Zusatzstoffe und Ausbrennstoffe.

Mit modernen hydraulischen Pressen können auch großformatige Wannensteine für die Bodenisolierung von Glasschmelzwannen gefertigt werden. Ein weiteres Einsatzgebiet der Feuerleichtsteine ist die Wärmedämmung in thermischen Industrieanlagen.

Zur Charakterisierung wärmedämmender Erzeugnisse dient u.a. die Anwendungsgrenztemperatur, bei der der Werkstoff innerhalb von 12 oder 24 Stunden (DIN EN 1094-2 oder ASTM C 155) um nicht mehr als 2 % nachschwindet. Entsprechend eingesetzter Rohstoffe erfolgt eine Unterscheidung als Vermikulit-, Kieselgur-, Perlit-, Silikaleicht- ,Sillimanit- oder Hohlkugelkorundstein u.a.m. Eine weitere Einteilung erfolgt gemäß den Anwendungsgrenztemperaturen in Isoliersteine bei Einsatztemperaturen unter 1.000 °C und in Feuerleichtsteine bei Einsatztemperaturen über 1.000 °C.